0 Punkte
in Agile Unternehmenskultur von
Die heute gewünschten Management-Soft-Skills haben ja sehr viel mit Charakter und Sozialkompetenz zu tun. Was machen wir im Unternehmen mit langjährigen Führungskräften, die diese Skills NICHT aus ihrer Persönlichkeit heraus mitbringen? Lassen sich Soft Skills wie "Empathie" oder "Motivationsfähigkeit" tatsächlich erlernen?

2 Antworten

0 Punkte
von
ja klar. Soft Skills haben zwar nichts mit Fachwissen zu tun, das man aus Büchern lernen kann, aber trotzdem sind meiner Meinung nach Soft Skills trainierbar. Nehmen wir dein Beispiel Empathie: Die Empathiefähigkeit ist angeboren, aber erst im sozialen Kontext wird sie ausgeprägt, also durch persönliche Erfahrungen. Gibt es hier bei Führungskräften Defizite, kann man das nachholen/aufholen. Vorausgesetzt die Führungskraft ist sich des Defizits bewusst und bereit, an sich zu arbeiten. Will man Empathie trainieren, geht es beispielsweise um bewusstes Zuhören, Fragen/Hinterfragen, Beobachten, Reflektieren, ganz grundsätzlich an einem ernst gemeinten Interesse am Gegenüber. In Leadership Coachings kann man sich deshalb durchaus als Ziel definieren, empathischer zu werden! Ähnlich ist es mit anderen Leadership Soft Skills wie Kommunikation, Konfliktfähigkeit usw. Es geht also weniger darum, was ihr im Unternehmen mit Führungskräften macht, die diese Skills (noch) nicht haben - ein Problem sind nur Führungskräfte, die nicht bereit sind, an sich zu arbeiten ;-)
von
Ich bin ganz bei Dir, Malte.
Übrigens bringt überhaupt kein entwicklungsunterstützendes Format (wie Coaching, Training, Retros, etc.) etwas, wenn bei dieser Person kaum "awarenss why" und "desire-to-contribute" vorhanden ist. Aber auch da, bei der "awarenss why" lässt sich ja gut anfangen ;-).
0 Punkte
von
Ja. Das kann man lernen. Aber nur wenn die Person es selbst will. Da liegt die Herausforderung: Um einen Job zu bekommen, zu behalten oder aufzusteigen kann es leicht passieren dass jemand meint er wäre bereit zu lernen und ist es am Ende gar nicht.

Es ist also clever nach Mindset einzustellen, denn ob der Betreffende es lernen wird liegt nicht in der Hand des Arbeitgebers. Da helfen auch Kurse und Zertifikate nichts, wenn der Betreffende nicht will, selbst wenn er sich selbst belügt.

Es ist meiner Meinung nach besser Personen anch Mindset einzustellen, denn auf Skill. Hardskills sind einfach erlernbar, Softskills nicht. Darum sind Soft Skills in Wirklichkeit die Hard Skills.

Was machen wir mit langjährigen Führungskräften:

*Testen ob sie bereit zum Mindsetchange sind (Nicht nur die Führungskraft fragen, insbesondere deren Mitarbeiter)

*Old Style Führungskräfte sind in der Regel loyale Tough Worker: Die Suche nach einer neuen Aufgabe im Unternehmen sollte begonnen werden und man wird etwas finden das auchfür zur Menschenführung wenig geeignete ehemalige Führungskräfte für das Unternehmen tun können.

*testen ob sie bereit zur Ergänzung sind: Man könnte ihnen einen superempathsichen Kollegen an die Seite stellen der sie berät und bei den Menschenführungsaufgaben dabei ist.
Teamprove Wissen – die OnlineCommunity für agile Unternehmen

Wir bieten agilen Einsteigern und Experten eine Q&A-Plattform zum Austausch mit Gleichgesinnten – von Organisationsentwicklung und Leadership über agile Methoden und Remote Work bis hin zu Innovationsmanagement.
...